SPD-Ratsfraktion bekennt sich eindeutig zum Ostring

Die SPD-Ratsfraktion bekennt sich eindeutig zum Ostring. Die Umgehungs- und Erschließungsstraße wird nun allerdings als „Ostumfahrung“ oder als „östliche Umfahrung“ bezeichnet, obwohl sie faktisch nicht wesentlich vom alten Ostring-Verlauf abweicht. Der Ostring sei politisch verbrannt.

Quelle: Mai-Newsletter der SPD Buchholz

Die SPD in Buchholz fällt damit auf den Bauerntrick der Ostring-Befürworter rein und opfert den Umwelt-, Klima- und Landschaftsschutz und damit ein lebenswertes Buchholz für eine vermeintlich große Anzahl an bezahlbarem Wohnraum.

Unserer Meinung nach dient die Verknüpfung beider Themen nur der Durchsetzung des Ostrings. Wir sind überzeugt, dass eine Stadtentwicklung und die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum auch mit einer Verkehrswende, also u. a. ohne Ostring, gelingen kann … wenn man nur will. Liebe Buchholzer SPD, noch ist es nicht zu spät, euren eingeschlagenen Weg zu korrigieren.

Wir werden weiter für eine Verkehrswende bei uns vor Ort kämpfen: für den Umweltschutz, für den Klimaschutz, für den Landschaftsschutz, für weniger Autoverkehr, für mehr Radverkehr, für mehr Bus- und Bahnverkehr und für ein Buchholz, das auch noch für unsere Kinder und Enkel lebenswert bleiben soll.

Dieser Beitrag wurde unter Politik, Stadtrat Buchholz abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.