Neuer BIO-Vorstand

Auf unserer Mitgliederversammlung, die am 14.09.2018 in der Heideschule stattfand, wurde ein neuer BIO-Vorstand gewählt:

Grit Weiland (Vorsitzende)
Dr. Rolf Reineke-Koch (Stv. Vorsitzender)
Britta Berkowski (Schriftführerin)

Peter Eckhoff ist als Kassenwart in seinem Amt bestätigt worden.

Den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern Michael Zuther, Andrea Dresmann, Doris Erbar und Dr. Martin Dieckmann wurde für die zum Teil langjährige Vorstandsarbeit gedankt. Ein ganz besonderer dank gilt Doris Erbar, die dem BIO-Vorstand mehr als 17 Jahre lang angehörte.

Im Mittelpunkt der inhaltlichen Diskussion stand die Wiederaufnahme der Planungen für eine sog. „östliche Umfahrung“ im Rahmen des Stadtentwicklungskonzepts „Buchholz 2025plus“. Diese entspricht vom Trassenverlauf fast dem alten Ostring, der Ende 2016 durch Beschluss des Niedersächsischen Oberverwaltungsgerichts in letzter Instanz als rechtswidrig gekippt wurde.

Die BIO hält die Ostring-Planungen seit fast 20 Jahren für völlig unsinnig: Aufgrund enormer Kosten, wenig Nutzen und irreparable Schäden!

Mit Rücksicht auf unsere Kinder und Enkel verlangt die BIO eine Mobilitätspolitik, die für Buchholz deutlich über 2025 hinausdenkt und den Schutz von Umwelt und Klima beherzigt. Der Bau eines wie auch immer genannten Ostrings ist damit nicht vereinbar. Es gibt nicht zu wenig Straßen, sondern zu viel Autoverkehr! Neue Straßen erzeugen neuen Verkehr. Das ist eine auch statistisch belegbare Erfahrung. Wir brauchen daher ein Umdenken im Mobilitätsverhalten für die dringend benötigte Verkehrswende.

Der Stadtforscher Lewis Mumford, USA, stellte bereits 1955 fest:
„Breitere Straßen zu bauen, um den Stau zu verringern, ist genau so wie seinen Hosengürtel zu öffnen, um Übergewicht loszuwerden“.

Der neue Vorstand hat sich vorgenommen, möglichst viele Unterstützer in die Widerstandsarbeit einzubeziehen. Jeder soll sein Wissen und Können einbringen können, um den Ostring zu verhindern. Gemeinsam können wir die öffentlich wahrgenommene Stimmung pro Ostring kippen. Im Rathaus haben wir mit unseren Aktionen schon für Aufmerksamkeit gesorgt.

Nun heißt es „Dranbleiben!“ Ein sinnvolles Mobilitätskonzept muss endlich her: Lassen sich durch gute Stadtplanung Wege zwischen Wohnung und Einkaufsmöglichkeiten verkürzen? Macht es Sinn, in Buchholz Norden Einkaufszentren zu erweitern, im Süden und Osten Wohnbebauung auszuweisen, während im Zentrum Flächen ungenutzt bleiben und Ladenpassagen (vgl. City Center) veröden? Was brauchen Leute, damit sie mehr zu Fuß oder mit dem Fahrrad erledigen? Was macht Mami-Taxis überflüssig? Was lässt sich im Schienenverkehr verbessern? Wo liegen die Chancen der E-Mobilität?

Wir brauchen weitere Unterstützer, die sich um all dies kümmern: „Aktenwühler“, Stadt-, Verkehrs- und Landschaftsplaner, pfiffige Plakat-Texter und -Gestalter, Info-Stand-Betreuer und -Diskussionspartner, Flugblattausträger, IT-Fachleute für unsere Internetseite, …. oder wo sehen Sie Ihre Kompetenz?

Bitte melden Sie sich unter info@ostring-buchholz.de. Oder sprechen Sie uns persönlich an. Vielen Dank!

Dieser Beitrag wurde unter Mitglieder, Vorstand abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.